Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

GLIN

Inversionen in Grönland

Jakob Abermann, Wolfgang Schöner, Iris Hansche

Inversionen sind typisch für die untere Troposphäre in der Arktis und stellen sich in einem Temeraturanstieg mit der Höhe und dadurch einer Stabilen Schichtung dar. Dies hat verschiedene Auswirkungen auf das Ökosystem und physische Gegebenheiten wie die Schneedecke oder die Auftautiefen des Permafrostes. Darüberhinaus verringert die Stabilität die Durchmischung und ist somit relevant für die Verbreitung von Aerosolen und Luftverschmutzung.

Inversionen können mit Radiosonden oder mit passiver Mikrowellentechnologie gemessen werden – die Auflösung in den äußerst relevanten untersten (Deka-) Metern bleibt aber begrenzt. In diesem Projekt, das durch INTERACT, Transnational Access, finanziert ist, warden wir im Sommer 2019 in einer intensive Kampagne in Ostgrönland Inversionen mit handelsüblichen UAVs messen und den Einfluss der schmelzenden Gletscheroberfläche auf die Schichtung studieren.

Kontakt

Institutssekretariat
Heinrichstr. 36 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 5137

Der Parteienverkehr wird bis auf Weiteres eingeschränkt und ist derzeit nur telefonisch oder per e-Mail möglich.
In dringenden/notwendigen Fällen stehen wir nach rechtzeitiger Voranmeldung auch vor Ort zur Verfügung.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.