Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Hom4Snow

Homogenisierung von Schneezeitreihen für eine robuste Schneeklimatologie der Alpen

Schnee ist nicht nur ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, sondern birgt auch ein sehr relevantes Gefahrenpotential für Gebirgsregionen wie die Alpen. Hom4Snow konzentriert sich auf langfristige tägliche Messungen der Neuschneehöhe und der Schneehöhe in Österreich und der Schweiz, da sie die einzigen Datenquellen zur Beschreibung langfristiger Schneeveränderungen sind. Die hohe räumliche Dichte der Messungen in den Alpen ermöglicht es die Vielfalt der Topographie zu beschreiben. Wie bei anderen Klima-Messreihen gibt es jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die langfristigen Schneemessungen Inhomogenitäten in den Zeitreihen aufweisen, die durch Änderungen der Stationsumgebung, Beobachterwechsel oder Änderungen der Messpraxis zustande kommen. Solche Inhomogenitäten können raum-zeitliche Trends deutlich verändern, sowie in weiterer Folge zu falschen Schlussfolgerungen von Entscheidungsträgern oder wissenschaftlichen Anwendern führen. Für die Homogenisierung werden entsprechende statistische Methoden entwickelt und auf die Schneezeitreihen angewandt. Dabei kann auf eine umfangreiche Erfahrung in der Messung des Schnees in der Schweiz und Österreich aufgebaut werden. Schließlich können mit den homogenisierten Daten Analysen der räumlichen und zeitlichen Änderungen des Schnees in der Schweiz und in Österreich durchgeführt werden.

Laufzeit:
2018-2022

Geldgeber:
Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (DACH)

Kontakt

Institutssekretariat
Heinrichstr. 36 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 5137

Der Parteienverkehr wird bis auf Weiteres eingeschränkt und ist derzeit nur telefonisch oder per e-Mail möglich.
In dringenden/notwendigen Fällen stehen wir nach rechtzeitiger Voranmeldung auch vor Ort zur Verfügung.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.