Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Projektvorstellung way2see

Die Plattform "way2see" wurde am 26. Februar 2018 unter der Anwesenheit von VertreterInnen der Stadt Graz, der Karl-Franzens Universität Graz und des Odilien-Instituts sowie der allgemeinen Öffentlichkeit im Meerscheinschlössl präsentiert und konnte erstmalig selbst getestet werden.

Ende Februar war es endlich soweit, die Plattform erblickte das Licht der Welt und konnte endlich im Rahmen einer Festveranstaltung am 26. Februar 2018 vorgestellt werden. Etwa 70 Personen sind der Einladung ins Meerscheinschlössl gefolgt. Neben VertreterInnen der Stadt (Gemeinderat Dir. Mag. Egger, Wirtschaftskammer und Dipl.-Ing. Achleitner, Leiterin Stadtvermessungsamt), der Universität Graz (Vizerektor Dr. Riedler und Dekanin Univ.-Prof. Dr. Gasteiger Klicpera) und dem Odilien-Institut (Dir. Rudolf Zangl, MBA), nahmen auch viele Interessenten aus unserer Zielgruppe, sowie Personen, welche sich mit dem Thema Inklusion und barrierefreie Mobilität befassen, teil. Nach den Eröffnungsreden gab die Leiterin des Projektes einen Überblick über den Projektablauf. Anschließend wurde die Plattform von Frau Natscha Klemen unter Bedienung der Applikation Zoomtext (Bildschirmlupe und Falschfarbendarstellung) und von Herrn Thomas Matthä mittels Screenreader präsentiert. Den Abschluss der Projektvorstellung bildete eine lockere Interviewrunde, bei der die Teammitglieder von Herrn Matthä zu Ihren Aufgaben im Projekt und Ihren persönlichen Höhepunkten befragt wurden.

Nach den Programmpunkten konnte die Plattform selbstständig mit Hilfe von drei zur Verfügung gestellten Laptops getestet werden. Für einen angenehmen Ausklang sorgten gemütliche Gesprächsrunden zwischen Teammitgliedern und Besuchern bei einem ausgezeichneten Buffet. Die Veranstaltung war ein krönender Abschluss des Projektes und wir freuen uns sehr über die durchwegs positiven Rückmeldungen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.