Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Das Wichtigste in Kürze

Kennzahl: 066 857
ECTS-Anrechnungspunkte: 120
Mindeststudiendauer: 4 Semester
Studienplan (aktuell): Masterstudium Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung (11W)
Studienplan (auslaufend): Masterstudium Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung (07W)

 

Studium

Das Masterstudium Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung dient der Vertiefung und Ergänzung der im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten. Die besondere Spezialisierung erfolgt dabei im Sinne der standortspezifischen Schwerpunkte. Zudem zielt das Masterstudium auf eine besondere Befähigung zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten, die durch die Masterarbeit belegt werden muss.

 

Prüfungsfächer

Das Masterstudium Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung umfasst folgende Prüfungsfächer:

A Kernfächer: Sie dienen der besonderen Spezialisierung im Bereich der für das Studium namengebenden Schwerpunkte.

B Gebundene Wahlfächer: Ein gebundenes Wahlfach ist ein einheitliches Fach, das einer Vertiefung oder Spezialisierung in den Kernfächern und/oder im Modul Geographische Technologien dient. Ein gebundenes Wahlfach kann auch die Erweiterung des Schwerpunktmoduls Internationale Wirtschafts- und Kulturräume des Bachelorstudiums Geographie sein. Ferner werden Lehrveranstaltungen aus dem universitären Kompetenzbereich Südosteuropa empfohlen. Im Sinne der interdisziplinären Ausrichtung des Studiums können gebundene Wahlfächer auch aus folgenden Fachbereichen absolviert werden:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Soziologie

Ebenso anrechenbar sind Lehrveranstaltungen aus:

  • Ländlicher Raum und Landwirtschaft
  • Tourismus
  • Stadt-/Quartiers-/Regionalmanagement
  • Raumplanung
  • Kulturlandschaftswandel und Berggebietsentwicklung.

C Modul Geographische Technologien: Sie dienen der besonderen Vertiefung der Kenntnisse und Fähigkeiten der im Bachelorstudium Geographie definierten Technologien mit explizitem Bezug zu den Kernfächern des Magisterstudiums.

D Partizipation und Kommunikation: Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten bezüglich der für die Organisation und Umsetzung der Arbeitsergebnisse nötigen Zusatzqualifikationen.

E Privatissimum zur Masterarbeit

F Freie Wahlfächer: Sie dienen der Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten aus Fachbereichen nach freier Wahl, welche die Pflichtfächer im Hinblick auf Wissensabrundung oder Schwerpunktsetzung sinnvoll ergänzen, insbesondere bezüglich Fragen der Umwelt-, Nachhaltigkeitsund Frauenforschung. Als solche sind auch Lehrveranstaltungen aus den bei den gebundenen Wahlfächern angeführten Bereichen wählbar.

 

Masterarbeit und Masterprüfung

Die Masterarbeit dient neben den Prüfungen als Beleg des Erfolges der wissenschaftlichen Ausbildung und als Nachweis der Befähigung, wissenschaftliche Themen selbständig sowie inhaltlich und methodisch vertretbar zu bearbeiten. Ihre positive Beurteilung ist Voraussetzung für die Zulassung zum zweiten Teil der Magisterprüfung.

Weitere Informationen zur Masterarbeit und zur Masterprüfung können dem Studienplan bzw. der Anleitung zur Abfassung von Bachelorarbeiten, welche unter Studienabschlüsse zu finden sind, entnommen werden.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Unigate - Geographie

4students

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.