Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

FoReSt

Forschungsvernetzung zur Regionalentwicklung in der Steiermark

Förderung: Land Steiermark, Referat Landesplanung und Regionalentwicklung

Fördersumme: 80.000 Euro zzgl. interner Mittel Uni Graz

Dauer: 54 Monate: 08/2020 – 01/2025

Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Ulrich Ermann

ProjektmitarbeiterIn / DissertantIn: Mag.a Sabine Hostniker

KooperationspartnerInnen

Land Steiermark, Abteilung Landesplanung und Regionalentwicklung:
DI Harald Grießer, Mag. Martin Nagler, Marc M. Seebacher B.A. M.A.

Projektinhalte

Das Projekt „FoReSt“ („Forschungsvernetzung zur Regionalentwicklung in der Steiermark“) hat den Aufbau bzw. die Intensivierung von Kooperationsbeziehungen zwischen der Universität Graz (Institut für Geographie und Raumforschung und RCE Graz-Styria) und dem Land Steiermark (Abteilung Landes- und Regionalentwicklung) zum Ziel. Es wird angestrebt, Forschung und Praxis im Bereich der Landes- und Regionalentwicklung in der Steiermark enger zu vernetzen und die Basis für gemeinsame Projekte zu stärken. Relevante Themenfelder sind etwa, jeweils auf die Steiermark bezogen:

  • Raumstrukturelle Entwicklungen und Stadt-Land-Beziehungen im Rahmen von gesellschaftlichen Makrotrends und Transformationsprozessen (u.a. hinsichtlich Klimawandel, Energie, Mobilität etc.)
  • Regionen als Lebenswelten: Regionale Images und Identifikation zwischen Regionalbewusstsein und Regionalchauvinismus
  • Regionale Wirtschaftskreisläufe, Regionalität und Regionalisierung (u.a. im Hinblick auf Konsummuster sowie Landwirtschaft und Ernährung)
  • Digitalisierung, Innovation und Beschäftigung in den (insbes. ländlichen) Regionen
  • Regionale Governance-Prozesse, regionale Kooperation und Partizipation

Zu diesem Zweck wird ein Dissertationsvorhaben gefördert, das thematisch im Schnittfeld zwischen den entsprechenden akademischen Forschungsschwerpunkten und den praxisbezogenen Anwendungsbereichen liegt und exemplarisch eine Fragestellung in einem der genannten Forschungsbereiche bearbeitet. Auf diese Weise soll Behörden und Akteuren der Regionalentwicklung in der Steiermark Grundlagenwissen zur Verfügung gestellt werden und zugleich praktisches Wissen in die universitäre Forschung und Lehre integriert werden. Außerdem werden studentische Abschlussarbeiten (insbes. für Studierende des Masterstudiums „Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung“) ausgeschrieben und gefördert, um eine praxis- und berufsorientierte akademische Ausbildung zu fördern und mit empirischer Forschung die wissenschaftliche Fundierung der Regionalentwicklungspraxis zu unterstützen. Geplant sind zudem regelmäßige Workshops und Arbeitstreffen, um über aktuelle Themen der Landes- und Regionalentwicklung, Forschungslücken, methodische Fragen und Förderprogramme zu diskutieren.

Kontakt

Institutssekretariat
Heinrichstr. 36 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 5137

Parteienverkehr:
Mo. - Fr.: 10:00 - 12:00

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.